ÄNDERUNG IN DER ENERGIEEINSPARVERORDNUNG (ENEV 2014)

Meldung vom 17.12.2014

Bauherren sind durch die neue EnEV, die am 1. Mai 2014 in Kraft getreten ist, nun beim Thema Energiesparen im Zugzwang. Neubauten sind vor allem betroffen, da hier strengere energetische Vorgaben ausgeschrieben wurden als früher. Allerdings bleiben auch die Eigentümer älterer Häuser nicht verschont, denn sie müssen sich ebenso etlichen neuen Regeln unterwerfen.

Die Neuerungen für Neubauprojekte

Neu gebaute Wohnobjekte und andere Arten von Gebäuden müssen seit dem 1. Januar 2016 beachtlichere Qualitätsanforderungen erfüllen, denn die erlaubte Marke für die Gesamtenergieeffizienz wird um 25 % gesenkt. In fünf Jahren, also ab dem Jahr 2021, müssen sich alle Neubauten nach der von der EU festgelegten Gebäudenorm für Niedrigstenergie richten. Die dann geltenden Richtlinien werden bis Ende 2018 öffentlich bekannt gemacht werden.

Die Vorgaben für alte Öl- und Gasheizkessel

Das Ende aller 30 Jahre alten Gas- und Ölheizungskessel ist gekommen - ab 2015 müssen diese Urgroßväter der Heizkesselanlagen entfernt und gegen energiefreundliche Heizungsanlagen ausgetauscht werden. Wer nachweisen kann, dass die entsprechenden Heizkessel erst nach dem Stichtag 1. Januar 1985 eingebaut wurden, muss sie exakt drei Dekaden nach Einbaudatum ersetzen. Wie überall bestätigen auch die Ausnahmen die Regel, denn die sogenannten Niedertemperatur- und Brennwertkessel sind von der Austauschpflicht ausgespart.

Auch die Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern, die zum Zeitpunkt 1. Februar 2002 in ihrem eigenen Haus mindestens eine Wohnung selbst bewohnt haben, sind von dieser Pflicht befreit. Sollte aber der Eigentümer des Hauses wechseln, muss der neue Besitzer in einer Zeitspanne von zwei Jahren die modernen energetischen Auflagen erfüllen und die Heizkessel pflichtbewusst austauschen.

Das Problem mit der Dämmung

Auch zum Wärmeschutz wurden neue Direktiven erlassen. Wenn also obere Geschossdecken den Anforderungen des Mindestwärmeschutzes nicht gerecht werden, müssen die entsprechenden Zimmerdecken bis Ende 2015 gedämmt sein. Im Speziellen sind hier die Plafonds beheizter Räume gemeint, die an ein nicht beheiztes Dachgeschoss grenzen. Die neue gesetzliche Anforderung des Mindestwärmeschutzes gilt auch als umgesetzt, wenn das Dach darüber isoliert ist.

Auf eine Ausnahmeregelung sei hier hingewiesen. Hauseigentümer, die zum Stichtag 1. Februar 2002 in ihrem Haus mindestens eine eigene Wohnung bewohnt haben, sind von den Vorgaben ausgenommen.

Die Sache mit dem Energieausweis

In Zukunft sind Verkäufer und Vermieter verpflichtet, bei der Besichtigung eines Wohnobjektes den Energieausweis vorzuweisen. Kommt ein Verkauf zustande und zum Abschluss, muss der Ausweis (wenigstens als Kopie) nach Unterzeichnung des Vertrages umgehend an den Käufer bzw. Mieter übermittelt werden. Wurde das Objekt mittels einer Immobilienanzeige bekannt gemacht und später veräußert, so ist es unerlässlich, die wichtigsten energetischen Angaben aus dem Energieausweis bereits in der Annonce zu veröffentlichen. Die bisherige Darstellung der energetischen Kennwerte in der Farbvorgabe von grün bis rot wird in der Zukunft zusätzlich durch eine Einordnung in eine Rubrik von neun Effizienzklassen ergänzt. Eine solche aktuelle Kategorisierung gilt aber nur für die neuen Energieausweise, während die ehemaligen Nachweise ihre Gültigkeit behalten.

KUNDENMEINUNGEN
Die Interessenten waren gezielt ausgesucht, so dass ein schneller Verkauf meiner Wohnung gewährleistet war. Ich bin von der Arbeitsweise bei RE/MAX insbesondere von Herrn Gülke begeistert! Vielen Dank.
J.M. aus Hannover
Es hat sich bewahrheitet, mit großen Einsatz erzielt man ein maximales Ergebnis!
Ich freue mich Sie als Immobilienmakler gewählt zu haben. Danke.
M.S. aus Hannover
Herr Gülke arbeitet als Immobilienmakler zuverlässig und schnell. Meinen Wohnungskauf hat er von der ersten Planung bis zur letzten Unterschrift begleitet, so dass ich den Kauf mit seiner Unterstützung schnell abwickeln konnte.
L.S. aus Seelze
Auf diesem Weg möchten wir danke sagen, für die hervorragende Arbeit. Nach einigen negativen Erfahrungen mit Ihrer Branche, kann man Sie jedoch nur uneingeschränkt weiter empfehlen.
J.S. aus Hannover
Hätte ich schon früher gewusst mit welchem großen Einsatz und breit gefächerten Marketingaktivitäten Sie meine Immobilie vermarkten, wäre ich schon bei früheren Objekten, von mir, auf Sie zugekommen.
M.K. aus Seelze
Herr Gülke ist ein Immobilienmakler der sein Wort hält. Er hat uns wirklich sehr gut betreut und uns mit seiner Schnelligkeit bei dem Verkauf unserer Immobilie überrascht.
O.K. aus Hannover
Ein großes Dankeschön, Herr Gülke! Es ist fantastisch wie schnell sie meine Wohnung verkauft haben.
R.I. aus Bückeburg
Herr Gülke hat viele positive Eigenschaften, die ihn zweifelsfrei zu einem sehr kompetenten Immobilienmakler auszeichnen. Ehrliche Einschätzung, zielgerichtete Beratung und Umsetzung, sowie persönliche und fachliche Kompetenz sind hervorzuheben. Jederzeit wieder!
H.S. aus Stuhr
Starke Leistung mit starken Erfolg! Danke, Herr Gülke, für die super Zusammenarbeit!
R.B. aus Hannover
Herr Gülke ist sehr engagiert und hat bei der Auswahl der Bewerber ein gutes Gespür bewiesen! Der Vertragsabschluss war gut vorbereitet und dem Mieter, der erstmalig eine eigene Wohnung angemietet hat, wurde alles gut erklärt.
V.R. aus Hannover
Wir waren mit der gesamten Leistung von Herrn Gülke sehr zufrieden!
B.N. aus Hannover
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Ihrem Besuch auf www.remax-immobilienberatung.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.